Sortenbezeichnung

Haschberg  

(Sambucus nigra “Haschberg”)

Abstammung (gezüchtet aus)

Selektion aus einem in den Donauauen gefundenen wilden Holunder und ist seit 1965 auf dem Markt

Herkunftsland / Züchter

Österreich / E. Strauß, R. Novak, Höheres Bundesamt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg an der Donau, Versuchsgut Haschhof

Pflanzdatum im Lehrgarten

21.10.2018

Wuchs / Wuchsgröße / Rückschnitt

aufrecht und starkwüchsig, bildet kräftige bis zu 2 m lange Jahrestriebe / kann freistehend zwischen 3 und 5 m hoch und 3 bis 4 m breit werden / regelmäßiger, jährlicher Rückschnitt ist für einen guten Ertrag notwendig

Blütenfarbe / Blütezeit / Befruchter

/ Ende Mai, Anfang Juni / selbstfertil

Beschreibung der Fruchtdolde

große, schwere, hängende Fruchtdolden, gleichmäßige Reife innerhalb der Dolde, einzelne Dolden reifen folgernd, so dass mehrere Erntegänge (2 bis 3) notwendig sind

Frucht / Fruchtfarbe

mittelgroße, ovale bis runde Beeren / blauschwarz, glänzend

Anthocyangehalt

in Form von Sambucyanin

 hoch

Geschmack

guter süß - herber Geschmack

Ernte

Ende September, Anfang August

Ertrag

hoch und regelmäßig

 

Verwendung der Blüten

 

für Blütensirup, Holunderblütensekt, getrocknet als Holunderblütentee, mit Teig ummantelt und in Öl ausgebacken als Holunderküchle

Verwendung der Beeren

für Fruchtsaft und Farbstoffgewinnung, Marmelade, Likör und Destilate

Krankheiten / Schädlinge /  Besonderheiten

   / Blattläuse, Milben, Kirschessigfliege / sehr gute Winterhärte

           Anbauempfehlung

stark wachsende Sorte mit großen Fruchtdolden, mit regel- mäßigem hohem Ertrag und für vielfältige Verwendungen

weitere Bilder finden Sie unterhalb der Beschreibung

Entwicklung des Holunder Haschberg im Jahr 2019

Leutenbach_Rems-Murr-Kreis1

Holunder "Haschberg"

Wappen_Leutenbach_BW