Sortenbezeichnung

Pilot            (Malus domestica “Pilot”)

Abstammung    (gezüchtet aus)

Clivia  x   Undine

Clivia (Cox Orange  x Oldenburg)

Herkunftsland / Züchter

    Deutschland / Obstbauinsitut Dresden-Pillnitz,      (H.Murawski, C.Fischer, J.Schmadlak, M.Fischer) seit 1988 im Handel, Sortenschutz seit 1988

Veredelungsunterlage

M 9

Wuchs

mittelstark, das Fruchtholz hängend, mittel bis lang, dünn, Krone neigt zum überbauen, geringer Schnitt- aufwand

Blüte / Blütezeit / Befruchter

diploid, meist regelmäßiger mittlerer bis starker Blü- tenansatz  / mittelfrüh   (2011 ab 5. April / 2012 ab 17. April / 2013 ab 2. Mai / 2014 ab 6. April / 2015 ab 21. April / 2017 ab 6. April / 2018 ab 19. April), leichte Frostempfindlichkeit / Elstar, Pinova, Remo, ...

Beschreibung der Frucht

mittelgroß, Fruchtschale goldgelb mit 40-70 % leuchtend roter, gemaserter oder kurzgestreifter Deckfarbe, fest, Fruchtfleisch sehr fest, grobzellig

Geschmack

saftig, süß mit ausgewogener Säure, kräftiges Aroma

Pflückreife

ab Anfang Oktober, nicht druckempfindlich, gut pflückbar, windfest

Genussreife

ab Ende Januar bis Juni, zu Beginn sehr fest

Ertrag

früh einsetzend, hoch, meist regelmäßig

Lagereignung

 im kühlen Naturlager haltbar bis April, gekühlt bis Juni, im CA-Lager bis Juli / August

Verwendung

Tafelapfel, guter Backapfel, Saft-, Mostapfel

Krankheiten / Schädlinge / Besonderheiten

mittelanfällig für Schorf und Mehltau, anfällig für Feuerbrand / etwas anfällig für Blutlaus / für alle Standorte geeignet, gering holzfrostempfindlich

Anbauempfehlung

 Ertragreicher Spätwinter - Tafelapfel mit hohem Vitamin C - Gehalt und bester Langzeitlagerfähigkeit.

weitere Bilder finden Sie unterhalb der Sortenbeschreibung

Bilder von der Blüte bis zur Ernte

Pilot Apfel mittlerer Größe

Leutenbach_Rems-Murr-Kreis1

Pilot

Wappen_Leutenbach_BW