Sortenbezeichnung

 “Hiratanenashi” (Diospyros kaki “Hiratanenashi”)

Synonyme

Tanenashi, Hacchine

Kaki Typ

(PVA = Pollination Variant Astringent)

Die Früchte sind bei Erntereife adstringierend (herber, “pelziger” Geschmack auf der Zunge) Sie müssen dann noch etwas gelagert werden, bis sie vollreif sind

Abstammung

 in China, Korea, Japan seit 2000 Jahren kultiviert

Herkunftsland /  Züchter

Japan / der Urbaum steht in Niizu, in der Präfektur Nigata, ist über 300 Jahre alt und trägt noch immer Früchte

Veredlungsunterlage

Diospyros Lotus, die sich bei dieser Sorte sehr gut eignet

Pflanzdatum im Lehrgarten

02.04.2016

Wuchs / Baumschnitt

stark / wird sehr groß, die Baumform ist offen, die Blätter sind groß und haben eine konische Form /

Blüte / Blütezeit / Befruchter

nur weibliche Blüten, mit kleiner bis mittlerer Größe / früh / selbst fruchtbar, braucht keinen Befruchter, bei uns kann es unsere Kaki Vaniglia sein, die seit Samstag, 12. März 2011 bei uns im Lehrgarten steht

Ertrag

hoch und regelmäßig

Pflückreife

Mitte November, erntereif ist die Frucht, wenn die Farbe gelb-orange bis orange ist.

Genussreife

spät, reif ist die Frucht, wenn sie dunkel-orange ist

Beschreibung der Frucht

Mittlere Größe, bei einem durchschnittlichen Gewicht von 140 Gramm mit einer dünnen Haut. Die Form ist im Längsschnitt abgeplattet (flach), im Querschnitt leicht quadratisch. Die Form des Blütenbodens ist flach

Befruchtet und Unbefruchtet ist das geleeartige Frucht- fleisch orange und nur mittelmäßig mit Fasern durch- zogen. Bei Befruchtung ist das Fruchtfleisch, um die Samen herum, zur Zeit der Ernte bräunlich-orange, bei der Genussreife bräunlich, die Samenkörner sind klein und fast dreieckig

Geschmack

bei der Ernte astringierend, bei Vollreife ausgezeichnet, mittelsüß

Verwendung

Frischverzehr (bei Vollreife Frucht halbieren und auslöffeln), eignet sich sehr gut zur Herstellung von Trockenfrüchten, was in Japan sehr oft gemacht wird

Lagerung

Unreif geerntete, unbeschädigte Früchte, kann man bei 5 bis 10° C noch etwa 4 Wochen lagern. Unreife Früchte sollte man zusammen mit Äpfeln oder Bananen in einem geschlossenen Behälter lagern, so reifen sie schneller aus. Bei sehr kalter Lagerung leidet etwas der Geschmack

Krankheiten / Schädlinge / Besonderheiten

eventuell anfällig für Botrytis / eventuell anfällig für Blattläuse und Spinnmilben - bei uns traten noch keine Schädlinge auf  / nur bei längeren Trockenperioden gießen, da sonst die Fruchtansätze abfallen können, Staunässe vermeiden. Baum winterhart bis ca. -18° C

 

Anbauempfehlung

 

Eine sehr gute Sorte, die Früchte haben eine gute Qualität, und  ein festes und gut schmeckendes Fruchtfleisch

Hiratanenashi 1

Dieses Bild wurde uns freundlicherweise von Alexander Dragotin zur Verfügung gestellt

 

Die Austriebe der Unterlage haben wir entfernt und der neue Austrieb der Hiratanenashi, im Bild links, entwickelt sich gut. Rechts sieht man noch den alten Stamm aus dem 3 Triebe wachsen. Diese wollen wir im Winter als Edelreiser ernten und für weitere Veredelungen nutzen. Wie unsere anderen Kakis bekam auch die Hiratanenashi eine gute Portion gut zwei Jahre alten Pferdemist verabreicht, was man auf dem Bild rechts oberhalb auch gut sieht.

Die Entwicklung unserer Kaki Hiratanenashi

Unsere Kaki Hiratanenashi bekam, in den Nächten um den 20. April 2017, bei -8° C einen Frostschaden. Im Juni trieb sie knapp oberhalb der Veredelungsstelle und aus der Veredelungs- unterlage jedoch wieder neu aus.

Die Entwicklung der neu ausgetriebenen Äste, speziell die der Stammverlängerung erstaunte uns.

Der Pferdemist scheint ein sehr guter Dünger zu sein.

 

Der Zuwachs an der Stammverlängerung beträgt in diesem Jahr bis jetzt schon 2 Meter und wir sind gespannt, wie es mit der Hiratanenashi weitergeht.

 

Leutenbach_Rems-Murr-Kreis1

Hiratanenashi

Wappen_Leutenbach_BW