Sortenbezeichnung

 Kaki Vaniglia     (Diospyros kaki “Vaniglia” )

Synonyme

Kaki Vainiglia, Vaniglia della Campania, Vaniglia Napoletano

Kaki Typ

(PVNA = Pollination Variant Non Astringent)

Bei Bestäubung mit Fremdpollen und guten Klima- bedingungen nicht mehr adstringierend (kein herber, “pelziger” Geschmack auf der Zunge), wenn sie erntereif sind. Ohne Bestäubung (parthenokarp entstanden) sind die Früchte bei der Ernte meist adstringierend. Sie müssen dann noch etwas gelagert werden.

Abstammung

 in China, Korea, Japan seit 2000 Jahren kultiviert

Herkunftsland

 Züchter

Italien, Region Neapel-Caserta / lokale Sorte, die dort (wahrscheinlich) um 1940 durch Züchter selektiert wurde.

Veredlungsunterlage

Diospyros Lotus

Pflanzdatum im Lehrgarten

Samstag, 12. März 2011

Wuchs / Baumschnitt

 runde, breite, dichtblättrige Krone, 2 bis 3 m hoch, 1 bis 2 m breit / Beim Erziehungschnitt nur die Leitäste be- schneiden und Konkurrenztriebe entfernen. Danach nur noch maßvoller Winterschnitt, um das Fruchtholz zu erneuern (die Kaki strebt danach, die Fruchtzone nach Außen zu verlagern, sie würde Innen verkahlen). Jung- triebe wachsen an der Spitze des letztjährigen Holzes aus gemischten Blatt- und Blütenknospen (Knospe mit Seitenknospen) und nur an ihnen können Blüten und damit Früchte entstehen.

Blüte / Blütezeit / Befruchter

gelb, 2 bis 2.5 cm groß / Mai-Juni (2013 ab Mitte Juni / 2014 ab 1. Juni/ 2015 ab 30. Mai ) / hat männliche und weibliche Blüten, ist daher selbstfruchtbar. Die Bestäubung erfolgt durch Bienen, Wind- bestäubung ist nicht von Bedeutung. Wir haben 2013 mit einem feinen Faserpinsel die Blüten zusätzlich von Hand bestäubt. Fremdbefruchtete Früchte sind bei guten Klimabedingungen nicht adstringierend. Gute Fremdbefruchtersorten sind Tipo und Cioccolatino.

Ertrag

regelmäßig, wenn die Blütenknospen nicht durch Spätfröste geschädigt werden. Bei uns gab es die ersten Blüten und Früchte im 3. Standjahr. 2013 ernteten wir bis zum 2. November insgesamt 34 Früchte, mit einem Gesamtgewicht von 5883 Gramm. Die kleinste wog 90 Gramm, die größte 223 Gramm, das durchschnittliche Gewicht einer Frucht lag bei 173 Gramm. 2014 konnten wir bis zum 14. November 42 Früchte ernten. Diese hatten ein Gewicht von 152 bis 273 Gramm, das Durchschnitts- gewicht lag bei 204 Gramm. 2015 waren es am 14. November 71 Früchte mit einem Gesamtgewicht von 11,230 kg. Die Früchte wogen zwischen 105 und 215 Gramm, der Durchschnitt lag bei 160 Gramm.

Pflückreife

ab Mitte Oktober bis Ende November. 2013 konnten wir die erste eigene Kaki Vaniglia am 22.Oktober ernten. Das Fruchtfleisch war weich und geleeartig, nicht adstringierend und schmeckte köstlich. Eine Frucht die noch fest war, schmeckte beim Biss in sie leicht adstringierend. Nach weiteren 8 Tagen Lagerung war die Adstrin- genz der Frucht verschwunden. Die Früchte reifen folgernd, am Besten am Baum ausreifen lassen.

Genussreife

Mitte Oktober / Anfang November, besonders gut nach vollständigem Ausreifen der Frucht. Kann man die Frucht zwischen Daumen und Zeigefinger zerdrücken, hat sie die Genussreife er- reicht. Das Fruchtfleisch ist dann wie Gelee und schmeckt hervor- ragend. Die von am 2. November geernteten Früchte waren alle noch fest und adstringierend, nach 3 Wochen Lagerung bei 20°C veränderte sich die Farbe ins rötliche, die Früchte wurden weich und schmeckten hervorragend

Beschreibung der Frucht

kugelige, abgeflachte Form mit glatter, glänzender, dünner, gelb- oranger Schale, die mit zunehmender Reife rötlicher wird. 5 bis 7 cm Durchmesser, bei einem durchschnittlichen Fruchtgewicht von ca. 170 Gramm. Wenn die Blüte fremd befruchtet wird, kann die Frucht bis zu 8 Kerne enthalten, das Fruchtfleisch hat dann um die Kerne die Farbe von Bronze. Ohne Befruchtung ist sie ohne Kerne, das Fruchtfleisch bleibt hell (gelb-orange). Bei zunehmendem Reifegrad wird die Frucht weicher, leicht saftig und vitaminreich (besonders an Vitamin A ). 

Geschmack

sehr saftig, lecker, mittelsüß, schmeckt nach Birne, Aprikose, mit einem Hauch nach Bourbon-Vanille.

Verwendung

 Frischverzehr (bei Vollreife Frucht halbieren und auslöffeln), Konfitüre, Marmelade, Kuchen

Lagerung

vollreife Früchte können 3 bis 4 Tage bei 8 - 10 °C  gelagert werden. Nicht ganz reif geerntete, unbeschädigte Früchte, kann man bei 5 bis 10° C noch etwa 4 Wochen lagern. Unreife Früchte sollte man zusammen mit Äpfeln oder Bananen in einem Plastikbeutel lagern, da diese Ethylengas abgeben, so reifen die Kakis schneller aus, verlieren die Adstringenz.

Krankheiten / Schädlinge / Besonderheiten

eventuell anfällig für Botrytis / eventuell anfällig für Blattläuse und Spinnmilben - bei uns traten noch keine Schädlinge auf / nur bei längeren Trockenperioden gießen, da sonst die Fruchtansätze abfallen können, Staunässe vermeiden. Baum winterhart bis ca. -15° C (im Februar 2012 überstand unsere Kaki Vaniglia unge- schützt zwei Wochen konstant kalte Temperaturen (tagsüber -15° C, nachts bis -22° C, ohne Schnee, bei kaltem Wind).

Bei übergroßem Fruchtbehang (2013 zählten wir 34 Früchte) muss man die Äste stützen, da sie unter der starken Belastung zum Brechen neigen. Vögel picken die süßen Früchte gerne an.

 

Anbauempfehlung

 

eine sehr empfehlenswerte, geschmacklich hervorragende Sorte.

Sie erträgt auch unser Klima (Weinbaugegend), mit etwas Frost im Winter, bisher sehr gut

weitere Bilder finden Sie unterhalb der Sortenbeschreibung

Entwicklung im Jahr 2013

Nachdem sich der Baum im ersten Standjahr nur sehr langsam entwickelte (er musste wohl erst richtig anwachsen), setzte im Sommer 2012 ein kleiner Wachstumsschub ein. Der Winter 2012 / 2013 war sehr lang und wir waren positiv überrascht, als wir nach dem Aufbrechen der Knospen feststellten, dass sich an den neuen Trieben unzählige Blütenknospen bilden.

Wir sind gespannt, wie sich unsere Kaki Vaniglia 2013 weiterentwickelt. Bilder von der Blütenknospe über die Ernte bis zur nachgereiften Frucht können Sie in der Bilderfolge hier sehen.

Vaniglia 6
Leutenbach_Rems-Murr-Kreis1

Vaniglia 1 2011 bis 2013

Wappen_Leutenbach_BW