Sortenbezeichnung

Parfianka   (Punica Granatum “Parfianka”)

Abstammung  (gezüchtet aus)

Selektion aus über 1000 turkmenischen Granatapfelpflanzen 

Synonym

Garnet Sash

Herkunftsland / Züchter

Turkmenistan / Dr. Gregory Levin an der landwirtschaftlichen Versuchsstation in Garrigala

Pflanzdatum im Lehrgarten

07.04.2019

Wuchs / Schnittaufwand

langsam, stark aufrecht wachsender Strauch / mittel

Blüte / Blütezeit / Befruchter

orange-rote Blüten / ab Ende Juni  / selbstfruchtbar, ein weiterer in der Nähe angepflanzter Granatapfel erhöht aber den Ertrag

Pflückreife

ab Anfang Oktober, folgernd

Genussreife

vollreife Früchte sofort nach der Ernte

Ertragsbeginn / Ertrag

mittelfrüh, dann regelmäßiger, hoher Ertrag

Beschreibung der Frucht

große, dunkelrote Frucht,  240 bis 430 Gramm schwer

Beschreibung Fruchtinneres 

großer, rosa bis rotfarbiger Samenmantel, mit sehr kleinen weichen und essbaren Kernen

Geschmack

süß-säuerlich bis süß, sehr aromatisch

Lagerung

 bei 5°C bis zu 2 Monate, bei längerer Lagerung im Kühlschrank sollte man die Temperatur auf 7,2°C erhöhen, da es sonst zu “Kälteschäden” kommt

Verwendung

Saft- und Weinherstellung, “Grenadine”-Sirup, Obstsalate, Marmelade, Verfeinerung von Wild- und Geflügelgerichten 

Krankheiten / Schädlinge / Besonderheiten

resistent gegen Krankheiten und Schädlinge / für kurze Zeit Frosthart bis -14° C, mit zunehmendem Alter wird die Frostbeständigkeit besser. Den Wurzelbereich vor Frost schützen, treibt nach Frostschaden aus den Wurzeln neu aus.  

Anbauempfehlung

zuverlässige, “frostbeständige” Granatapfelsorte mit her- vorragendem Geschmack, die sich (in Weinbaugegenden) für den biologischen Anbau eignet

weitere Bilder finden Sie unterhalb der Sortenbeschreibung

Entwicklung Granatapfel “Parfianka” im Jahr 2019

Parfianka 07042019-1 BkD
Parfianka 07042019-4 BkD
Parfianka  22042019-4 BkD

Mitte Juni haben sich an unseren 3 Granatapfelpflanzen vier kleine Blütenansätze gebildet.

Es wäre schön schon im ersten Jahr der Pflanzung in unserem Lehrgarten Früchte sehen zu können.

Warten wir ab, wie es mit unserer “Parfianka” weitergehen wird

An unseren 3 Granatapfelsträuchern hatten sich seit Juni einige Blüten gebildet, die, bis auf eine, auch alle vom Strauch abfielen.

An einem Strauch blieb eine Einzige aber hängen, momentan sieht es so aus, als entwickle sich daraus eine Granatapfelfrucht (siehe Bilder unterhalb).

Dies wäre dann wahrscheinlich der erste gelungene Granatapfelanbau bei uns in Leutenbach

Parfianka 27122018-1 BkD

Nach dem Kauf der Granatapfel-Sträucher im Herbst 2018 konnten wir diese im Lehrgarten noch nicht einpflanzen, da wir erst Platz für sie schaffen mussten.

Sie wurden einstweilig in die Obhut unseres Vereinsmitgliedes Armin gegeben, der sie bei sich provisorisch einpflanzte.

So konnten wir auch gleich die Widerstands- kraft der Pflanzen gegen Winterkälte über- prüfen.

Der Winter 2018/2019 war aber nicht über- mäßig kalt und die Granatapfel-Sträucher der Sorte “Parfianka” bestanden den ersten Test mit Bravour.

Am Sonntag, 07. April 2019 haben wir sie dann in den OGV Lehrgarten versetzt und werden Sie hier nun regelmäßig mit Bildern über die Entwicklung dieser Sträucher unterrichten. Mal sehen, ob wir irgendwann mal Früchte ernten können 

Im Jahr 2018 mit seinem sehr trockenen Sommer und Temperaturen von mindestens 20° C bis Mitte November, fassten wir den Entschluss, es einmal mit dem Anbau von Granatäpfeln und weiteren Exoten in unserem Lehrgarten zu probieren.

Da es mich interessierte, ob und wie schnell unsere Granatapfelfrucht wächst, habe ich als Mechanikermeister zu einem kleinen technischen Hilfsmittel, einem digitalen Messschieber gegriffen. Innerhalb von 5 Tagen hat sich der Durchmesser der Frucht um genau 2,19 mm vergrößert und ich bin jetzt natürlich gespannt, wie groß die Frucht noch werden wird.

Parfianka 06092019-1 BkD

Nach weiteren zwei Wochen sind wir jetzt bei knapp 40 mm Fruchtdurchmesser.

Was mich etwas bedenklich werden lässt, sind die zwei Einstichlöcher (die ich in der Mitte der oberen Hälfte der Frucht gesehen habe) und die deutlich sichtbaren Kratzspuren.

 

Unsere Granatapfelfrucht wird langsam immer größer

Am 17.Oktober habe ich einen größeren Riss an der Granatapfelfrucht bemerkt, weshalb ich sie mit der Rebschere vom Strauch abgetrennt habe. Die Frucht hatte am “Tag der Ernte” einen Durchmesser von 57 mm

Parfianka 17102019-3 BkD

Zuhause habe ich die Granatapfelfrucht dann von Hand zuerst in zwei, dann drei Teile aufge- brochen. Man sieht sehr schön die einzelnen Kammern, in denen die Arillen, getrennt durch eine weiße Haut, liegen.

Die Kerne in den Arillen sind sehr viel kleiner als in den Granatäpfeln, die man in den Super- märkten kaufen kann.

Wie in der Sortenbeschreibung bereits erwähnt, ist der Geschmack nicht so säuerlich und sehr aromatisch.

Hoffentlich haben wir 2020 mehr als eine Frucht

 

Bereits im ersten Jahr der Granatapfelsträucher, in unserem Lehrgarten, konnten wir eine Frucht ernten, sicherlich keine sonderlich große Ausbeute. Aber immerhin die erste Ernte eines Granatapfels im Freilandanbau bei uns in Leutenbach.

Sollte der Winter nicht sehr kalt werden (lange Zeit unter -10° C), wird es keinen speziellen Winterschutz für unsere 3 Granatapfelsträucher geben. Wir wollen schließlich sehen, ob der Anbau von Granatäpfeln im Weinbauklima ohne jeden Schutz möglich ist. 

Leutenbach_Rems-Murr-Kreis1

Granatapfel "Parfianka"

Wappen_Leutenbach_BW